Wer folgt auf Carlos Moya?

Beim Oberstaufen-Cup 2012 wird spanisch gesprochen. Beim beliebten ATP-Challenger-Turnier im Rahmen der Head-German-Masters-Series sind die Sandplatzspezialisten aus dem Süden Europas in der Überzahl. Angeführt wird das Hauptfeld von Daniel Gimeno-Traver (derzeit 103 ATP), der im Mai 2011 bereits auf Rang 52 der Weltrangliste geführt wurde. Insgesamt schicken sich fünf Spanier an, die Erfolge ihrer Landsmänner zu wiederholen. 1995 hatte der spätere Weltranglistenerste Carlos Moya den Oberstaufen-Cup gewonnen, 2007 Gabriel Trujillo-Soler. Komplettiert werden die Top 3 der Meldeliste vom Münchner Matthias Bachinger (106) sowie Daniel Munoz-De La Nava (133), einem weiteren Spanier. Bei der Auflage 2012 sind insgesamt sieben Teilnehmer dabei, die bereits in die besten 100 der Weltelite vorgerückt waren.

Daniel Gimeno-Traver, in diesem Jahr Gewinner des ATP Challenger-Turniers in Monza, geht als Nummer eins leicht favorisiert in das Turnier. Der 26-jährige, der bereits acht Turniere der ATP Challenger Tour gewinnen konnte, ist im Oberallgäu kein Unbekannter. Schon 2005 stand er im Halbfinale und verlor damals denkbar knapp gegen seinen Landsmann Albert Portas.

Sehr gespannt sind die Tennisfans in Oberstaufen auch auf Matthias Bachinger. Der Münchner, der schon 2007 und 2009 in Oberstaufen aufschlug, stand im letzten Jahr in fünf Endspielen auf Challenger-Turnieren, wovon er eines gewann. Im August 2011 rangierte der 26-jährige bereits auf Rang 85 der ATP-Weltrangliste.

Mit Daniel Munoz-De La Nava befindet sich auf Rang drei der Meldeliste ein weiterer Spanier. Der 30-jährige Madrilene galt als 20. der Junioren-Weltrangliste als großes Talent, stand aber Anfang des Jahrtausends nach einer Verletzung sowie einem schweren Autounfall kurz vor seinem Karriereende. Inzwischen hat sich der Linkshänder wieder herangekämpft, feierte seine größten Erfolge bislang aber im Doppel (14 Challenger-Siege).

Auf den nächsten Plätzen der Setzliste folgen Andrey Kuznetsov (151) aus Russland, der in diesem Jahr das ATP Challenger Turnier in Neapel gewann und 2009 sogar den Junioren-Tiel in Wimbledon, sowie der Argentinier Martin Alund (158), der bereits 2010 beim Oberstaufen-Cup antrat. Aus deutscher Sicht komplettieren Dominik Meffert (Köln, 240) sowie Simon Greul (Kornwestheim, 245) das Hauptfeld. Greul hatte den Oberstaufen-Cup 2005 gewonnen und nimmt bereits zum achten Mal an seinem Lieblingsturnier im Allgäu teil.

Beim Oberstaufen-Cup 2012 kämpfen insgesamt 32 Spieler im Hauptfeld um begehrte Weltranglistenpunkte. Das Turnier findet vom 21. bis 29. Juli auf der Anlage des TC Blau-Weiß Oberstaufen statt.  Weitere Informationen im Internet unter www.oberstaufen-cup.de

(531)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>